Sprache auswählen

Was tun bei Lippenherpes?

Der Lippenherpes (Herpes labialis) ist eine weitverbreitete Infektionskrankheit. Hier findest du alle Informationen zu den Infektionswegen und Ursachen sowie der Behandlung und Vorbeugung von Fieberblasen.

So wird Lippenherpes übertragen

Wer kennt es nicht? Das juckende, spannende und vor allem schmerzende Gefühl von Fieberblasen. Bei Lippenherpes handelt es sich um eine sehr ansteckende Infektionskrankheit. Der Verursacher ist der Herpes-Simplex-Virus (SV). Die meisten Menschen tragen diesen in den Nervenwurzeln, denn eine Ansteckung mit dem Virus erfolgt oft bereits im Kindheitsalter.

Im Erwachsenenalter wird der Erreger dann beispielsweise durch Küssen und die gemeinsame Benutzung von Geschirr übertragen. Die Tatsache, dass ein Mensch den Herpes-Simplex-Virus in sich trägt, muss aber nicht zwangsläufig bedeuten, dass die Krankheit auch ausbricht. Faktoren wie das Alter und die allgemeine Lage des Immunsystems beeinflussen den Ausbruch des Lippenherpes erheblich.

Ursachen für Lippenherpes

Konkret werden die Lippenherpesviren durch Speichel oder engen Hautkontakt übertragen – das heisst durch das Husten, Niesen oder Sprechen. Auch durch die gemeinsame Benutzung von Besteck kann Lippenherpes übertragen werden. Natürlich gibst du die Viren auch durch Küssen weiter.


Die Haut der Lippen ist besonders empfindlich und deswegen oft anfällig für Infektionen. Vor allem wenn die Lippen rau oder offen sind, bieten sie einen Nährboden für Bakterien. Oft ruhen die Herpes Viren auch nur und brechen dann auf einmal aus. Grund dafür kann beispielsweise Fieber, Sonneneinstrahlung oder hormonelle Umstellung (bei einer Schwangerschaft) sein.

Die Symptome von Lippenherpes

Nach Ausbruch der Infektion bemerkst du zunächst, dass die empfindliche Haut im Bereich der Lippen spannt, gereizt ist oder juckt.  Vielleicht spürst du auch ein leichtes Brennen oder ein Spannungsgefühl. Wenn du den Lippenherpes und die Fieberblasen vermeiden willst, solltest du jetzt aktiv werden und zu einem antiviralen Mittel greifen. Doch manchmal bemerkst du die Vorboten nicht und die Bläschen sind nach nur wenigen Tagen bereits sichtbar. Manche bekommen den Herpes nicht nur an den Lippen, sondern auch an den Wangen, am Mund oder in den Ohrmuscheln.
Nach ein bis zwei Tagen entstehen auf oder um die Lippen herum entzündete und schmerzhafte Bläschen. Diese Fieberblasen füllen sich mit einer klaren Flüssigkeit und platzen nach einigen Tagen auf. Nach wenigen Stunden verkrusten sie dann und insgesamt dauert es 8 bis 14 Tage, bis der Lippenherpes komplett verheilt ist. Aber Achtung: Solange die Bläschen nicht mit Schorf bedeckt sind, können sich deine Lieben damit infizieren.




So kannst du Lippenherpes behandeln

Wenn die Krankheit bereits ausgebrochen ist, kannst du sie nicht mehr stoppen. Aber du kannst den Heilungsprozess beschleunigen. Verwende deswegen Gele mit Zinksulfat oder desinfizierenden Zusätzen. So kannst du die Bläschen schneller austrocknen und die Heilung fördern. Unser Tipp: Schmiere dir ein wenig Zahnpasta oder Heilerde auf deinen Lippenherpes. Beide Hausmittel haben eine austrocknende Wirkung.
Deinen Lippenherpes kannst du auch mit Medikamenten behandeln – sie hemmen die Virenvermehrung und verkürzen auch die Heilungsdauer. Antivirale Gels und Cremen wirken aber nur dann, wenn sie ab dem ersten Anzeichen von Fieberbläschen aufgetragen werden. Die Viren, die nicht aktiv sind, kannst du mit den Salben nicht beeinflussen.

Lippenherpes vorbeugen

Wenn du einige Tipps beachtest, kannst du dem Herpesvirus ganz einfach vorbeugen. Meistens bricht er aus, wenn dein Immunsystem geschwächt ist, zum Beispiel bei einer Erkältung oder anderen Krankheit. Deswegen: Tu alles Erdenkliche, um deine Abwehrkräfte zu stärken. Ein ganz einfacher Tipp: Achte auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung und versuche Genussmittel, wie Alkohol, zu vermeiden.
Dein Freund oder deine beste Freundin leidet gerade an Lippenherpes? Das ist nicht weiter schlimm. Denn ausserhalb des Körpers überleben die Viren nur ganz kurz. Achte trotzdem darauf, nicht dieselben Handtücher, Servietten, Lippenstifte oder Gläser mit den Erkrankten zu teilen.

Fieberblase – was jetzt?

Auch wenn die Fieberbläschen spannen und jucken: Aufkratzen ist keine Lösung. Im Gegenteil. Der Inhalt der Bläschen überträgt die Infektion. Berührst du den Herpes also, ist die Gefahr gross, dass du die Viren an andere Stellen deines Körpers verteilst. Also: Finger weg von den Fieberblasen… Die Cremen für die Fieberblase kannst du beispielsweise mit einem Wattestäbchen auftragen.
Damit deine Finger nicht zur Infektionsschleuder werden: Versuche, deine Hände öfters zu desinfizieren. Achte auch darauf, nicht an deinen Fingernägeln zu kauen. Auch das Küssen solltest du vermeiden – die Viren können so übertragen werden.


Vorbeugen durch die richtige Pflege

Besonders vorsichtig solltest du mit einer Herpesinfektion gegenüber Neugeborenen, Kindern und älteren Menschen, denn ihre Abwehrkräfte sind geschwächt. Warum das so ist? Das Immunsystem ist ausschlaggebend dafür, ob Lippenherpes ausbricht oder nicht. Vermeide deswegen Berührungen wie den „Gute-Nacht-Kuss“.

Trockene, raue und offene Lippen begünstigen Lippenherpes. Achte also darauf, dass du deine Lippen regelmässig pflegst und vor Rissen und Trockenheit bewahrst. Dafür kannst du zu Beispiel den Labello Original oder den Labello Hydro Care verwenden. Sie beide sorgen für langanhaltende Feuchtigkeit und hinterlassen spürbar weichere Lippen.

Sonnenschutz für die Lippen

Du liebst es, Sonnenbäder zu nehmen? Dann solltest du deine Haut unbedingt vor den UV-Strahlen schützen. Nicht nur die Haut, auch die Lippen sind sehr sonnenempfindlich.

Verwende beim Chillen im Bad oder am See den Labello Sun Protect . Trage ihn unbedingt vor dem Aufenthalt in der Sonne auf und wiederhole die Anwendung nach dem Baden, Abtrocknen oder Essen. 

Hausmittel gegen Herpes

Einige Hausmittel wirken grossartig gegen Lippenherpes. Mit Honig kannst du den Fieberblasen den Kampf ansagen. Er wirkt entzündungshemmend und pflegt die Lippen zusätzlich samtig weich.

Auch Knoblauch kann für die Therapie von Lippenherpes verwendet werden. Betroffene berichten, dass ihre Bläschen schnell verschwinden, wenn sie eine aufgeschnittene Knoblauchzehe im Frühstadium der Krankheit auflegen.

Immunsystem pushen

Schlussendlich kannst du Lippenherpes nur vorbeugen, indem du dein Immunsystem pusht. Wie das funktioniert? Probier’s mal mit ein wenig mehr Gelassenheit – wenn du dich von A nach B stresst, wird dein Immunsystem stark angegriffen. Natürlich zählen auch Bewegung an der frischen Luft und gesunde Ernährung zu absoluten Immunsystem-Boostern.
Gönn dir genügend Schlaf – versuche mindestens sieben Stunden pro Nacht davon zu bekommen. Auch die Ernährung hat einen grossen Einfluss auf deine Gesundheit und deine Abwehrkräfte.



Mehr über Labello auf

Facebook Instagram Youtube