Sprache auswählen

Dein erster Zungenkuss

Gleich ist es so weit. Du stehst ihm kurz bevor: deinem ersten Zungenkuss! Du siehst deinem Gegenüber tief in die Augen, eure Hände berühren sich und schon beginnt ihr, euch zu küssen. Dein Herz schlägt wie verrückt, die Schmetterlinge flattern im Bauch herum und es knistert so richtig zwischen euch. Wir geben dir hilfreiche Tipps fürs Küssen und lernen dir in unserer Zungenkuss-Anleitung, wie der erste Zungenkuss richtig funktioniert.

Der Zungenkuss: ein Ausdruck von leidenschaftlicher Liebe

Intime Küsse zwischen Liebenden

Du hast sicher schon darüber nachgedacht, kichernd mit Freundinnen darüber gesprochen oder ihn in einem romantischen Film oder bei Schulfreunden gesehen: den Zungenkuss. Diese sanfte und intime Form des Kusses ist wohl einer der schönsten Liebesbeweise, die es gibt. Er drückt nicht nur Liebe, Zuneigung und Leidenschaft aus, sondern macht auch noch richtig Spass.





Beim Zungenkuss berührt die eigene Zunge die des Partners und massiert sie sanft. Der sogenannte „French Kiss“ ist intimer als der normale Kuss und sollte nur dann ausgetauscht werden, wenn du deinem Kusspartner völlig vertraust. Die beste Location für einen so intimen Kuss ist ein stiller Ort, wo ihr völlig ungestört seid und euch wohlfühlt.



Zungenkuss-Tipps: So funktioniert’s

Wie geht ein Zungenkuss?

Worauf sollte beim Küssen geachtet werden und wie lernst du den idealen Zungenkuss? Wir haben eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung für dich, damit dein erster Zungenkuss gut gelingt und zu einem unvergesslichen Erlebnis für dich und deinen Schatz wird.

Die Vorbereitung
  • Zu Beginn ist es wichtig, dass du deinem Kusspartner körperlich sehr nahe kommst. Rücke nahe an ihn heran und blicke ihm tief in die Augen. Ob dein Schatz bereit ist, wirst du an seiner Körpersprache und in seinen Augen sehen. Schliesslich sagt ein Blick mehr als tausend Worte, oder? Wenn er dennoch etwas schüchtern ist, kannst du ihn auch vorsichtig fragen: „Darf ich dich vielleicht küssen?“.

Der Moment vor dem Kuss
  • Wenn du für den Kuss bereit bist, bewege deine Lippen langsam auf seine zu. Versteife dein Gesicht nicht zu sehr, denn nur wenn deine Lippen locker sind, kannst du den typischen Kussmund machen. Keine Sorge, wenn du etwas nervös bist. Das ist ganz normal und geht vorbei.
  • Neigt eure Köpfe während des Kusses zur Seite, damit sich eure Nasen nicht im Weg sind.

Während des Kusses
  • Öffne den Mund leicht und taste dich mit deiner Zunge sanft voran. Wenn es sich schön anfühlt, kannst du seine Zunge langsam mit deiner umspielen und massieren. Vermeide es, deine Lippen zu stark an seine zu pressen und auch mit der Zunge zu viel Druck aufzubauen. Auch hier gilt: Einfach locker bleiben.

  • Es gibt eine goldene Regel beim Zungenkuss: Zu viel Speichel ist schlecht und kann dem Partner schnell unangenehm werden. Ebenso solltest du beim Kuss deine Zunge nicht zu tief in seinen Mund führen. Beim Zungenkuss gilt: Weniger ist mehr. Ob dein Gegenüber es lieber zärtlich oder etwas wilder mag, wirst du schnell merken. Übung macht den (Zungenkuss-)Meister.

Nice to have, aber kein Muss

  • Du kannst während des Küssens ruhig auch einmal den Arm, Nacken oder die Taille deines Lieblings berühren. Erforsche seinen Körper sanft, streichle ihm durchs Haar oder sieh ihm zwischendurch verliebt in die Augen. Das erhöht nicht nur den Genussfaktor, sondern kann auch gegen die Nervosität helfen.

  • Am schönsten ist der Zungenkuss, wenn die Augen geschlossen bleiben, da sich deine anderen Sinne, wie etwa der Tastsinn, verschärfen.


    Du kannst den Kuss so noch intensiver erleben und dich ganz auf die richtige Kusstechnik konzentrieren.

  • Wenn du möchtest und dich traust, kannst du beim Kuss auch mit den Lippen deines Liebsten spielen und etwas daran knabbern. Das erhöht nicht nur das Bauchkribbeln, sondern hilft auch dabei, euch gegenseitig besser zu entdecken.


No-Go’s beim Küssen

Richtiger Zungenkuss leicht gemacht

Beim Zungenkuss kommst du deinem Liebsten so nahe wie nie zuvor. Wichtig ist, dass du gut vorbereitet bist, denn dann kann beim Küssen eigentlich nichts mehr schief gehen. Achte darauf, dass das Drumherum stimmt, eine angenehme Atmosphäre herrscht und ihr euch wohlfühlt. Diese fünf Kusskiller solltest du vermeiden:
  • Mundgeruch: Voraussetzung für einen tollen Kuss ist definitiv ein frischer Atem. Mach vor dem Date am besten einen kleinen Test, indem du in deine geballten Hände atmest. Du kannst aber auch eine liebe Freundin fragen, ob dein Atem schlecht riecht.
  • Schöne Zähne: Damit der Kuss schön wird, ist eine gründliche Zahnhygiene inklusive Zähne putzen und Mundwasserspülung ein Muss. Für Notfälle solltest du auch Kaugummis oder Mintdrops in deiner Tasche dabei haben, die den unangenehmen Geschmack, vor allem nach dem Essen, vertreiben.
  • Zu viel Zunge: Weniger ist mehr. Vermeide einen „Rachenräumer“ (ein wilder Kuss, bei dem die Zunge sehr tief in den Mund gesteckt wird) und taste dich lieber langsam voran. Wenn dein Kusspartner es wilder mag, wird er es dir zeigen.
  • Essensreste: Es macht Spass sich beim Küssen richtig nahe zu sein, jedoch möchte dabei niemand das Mittagessen des anderen schmecken. Beachtest du Tipp 1, beugst du diesem Problem aber ganz leicht vor.
  • Kratzige Bartstoppel: Jaja, Bärte sind gerade voll im Trend. Dennoch können Bartstoppel beim leidenschaftlichen Küssen manchmal echt unangenehm sein und gerötete Wangen hinterlassen. Bitte deinen Liebsten darum, sich vor dem Date zu rasieren. Wenn du ihm verrätst, warum du das möchtest, sind die Haare sicherlich in nullkommanichts ab.


Rote Lippen soll man küssen

  • … denn zum Küssen sind sie da. Wir Frauen wissen: Schminken macht unheimlich viel Spass. Und gerade vor dem ersten Kuss sollen die Lippen besonders verführerisch wirken. Was Lippenstift und Lipgloss betrifft, gilt aber: Natürlichkeit geht vor. Denn kein Junge mag es, nach dem Kuss klebriges Make-up auf den Lippen zu tragen oder nach Chemie zu schmecken.
  • Du möchtest deinen Kussmund trotzdem farblich betonen? Rege die Durchblutung deiner Lippen einfach mit einem Peeling an oder verwende einen Lippenpflegestift mit einem Hauch Farbe, wie den Labello Care & Color Red oder Care & Color Nude. Für einen dezenten, aber super-fruchtigen Geschmack beim Küssen sorgt auch der Labellino Raspberry & Red Apple. Damit sich die Lippen vor und nach dem Küssen weich und geschmeidig anfühlen, brauchen sie viel Pflege. Hierbei hilft dir vor allem der Labello Milk & Honey, der deine Lippen mit viel Feuchtigkeit versorgen und sie auf den nächsten Kuss vorbereiten.

Berühmte Zungenküsse auf der Leinwand

Vielleicht erinnerst du dich noch an den leidenschaftlichen Zungenkuss aus dem Film „Wie ein einziger Tag“ mit Ryan Gosling (Noah) und Rachel McAdams (Allie)? Es regnet in Strömen, ihre Kleider sind durchnässt und das erste Mal nach sieben Jahren Trennung küssen sich die beiden. Ein unvergesslicher Moment! So unvergesslich sogar, dass Gosling und McAdams bei den MTV Movie Awards 2005 in der Kategorie „Best Kiss“ ausgezeichnet wurden. Man sieht: Von so manchem Film kannst du dir garantiert noch etwas abschauen! Diese Szenen mit Zungenkuss sind uns im Gedächtnis geblieben:
  • Spider Man (2002): Der Superheld (Toby McGuire) hängt kopfüber vor seiner geliebten Mary Jane (Kirsten Dunst). Obwohl sie nicht weiss, wer er ist, zieht sie ihm plötzlich die Maske von den Lippen und gibt ihm einen leidenschaftlichen Zungenkuss. Ein einzigartiger und kreativer Kuss!

  • Chocolat (2000): Schmachtend küsst Johnny Depp (Roux) Juliette Binoche (Vianne Rocher), um ihr seine Liebe zu beweisen. Traumhaft!
  • Days of Thunder (1990): Tom Cruise (Cole Trickle) und Nicole Kidman (Claire Lewicki) im Schlafzimmer – ein absoluter Klassiker!
  • Cry-Baby (1990): In diesem Musicalfilm zeigt Johnny seinem Date bei einem Picknick sehr anschaulich, wie mit Zunge richtig geküsst wird. Da bleibt einem regelrecht die Spucke weg! Ein absolutes Must-see unter den Filmküssen.
  • Eiskalte Engel (1999): Ganz unverblümt lernt die erfahrene Kathryn (Sarah Michelle Gellar) der unschuldigen Cecile (Selma Blair) das French-Kissing im Park. Dieser Zungenkuss ist super lehrreich und wohl einer der aufregendsten Filmküsse überhaupt!

Die Geschichte des Zungenkusses

Die Geburtsstunde des Kusses ist wahrscheinlich so alt wie der Mensch selbst. Bereits unsere Vorfahren, die noch nicht aufrecht gingen, haben sich gegenseitig am Po beschnüffelt und gegebenenfalls beleckt. Als aus den Zweibeinern dann Vierbeiner wurden, wanderte laut Wissenschaft, auch der Kuss von unten nach oben zum Mund. Ob das Küssen mit Zunge letztendlich wirklich auf den aufrechten Gang zurückgeführt werden kann, wurde leider noch nicht wissenschaftlich bewiesen. Fakt ist aber, dass beim Küssen unzählige Glückshormone vom Körper ausgestossen werden und Küssen daher besonders gut für die Gesundheit ist. Woher der Zungenkuss aber tatsächlich stammt, bleibt ungeklärt.

Internationaler Tag des Kusses
Am 6. Juli wird der internationale Tag des Kusses gefeiert. Wer den Tag ins Leben gerufen hat, ist genauso unklar, wie die Antwort auf die Frage, warum sich Menschen überhaupt küssen. Bewiesen ist aber, dass wir über den Mund Körperkontakt suchen, da hier viele Nervenenden für den Tastsinn und zusätzlich Thermorezeptoren liegen, die für den Wärmesinn zuständig sind. Diese Rezeptoren sind der Grund dafür, dass ein Kuss bei uns Menschen besonders tiefe Gefühlsempfindungen hervorruft. Was beim Küssen auf die Lippen im Körper passiert, warum es sogar als gesund gilt und welche kulturellen Unterschiede es gibt, kannst du in unserem Artikel „Lippen sind auch zum Küssen da“ nachlesen. Zum Schluss möchten wir dir noch ein letztes Mal Mut machen. Mach dir keine Sorgen wegen des Küssens! Mit unseren Tipps und Tricks wird dein erster Zungenkuss garantiert unvergesslich. Geniesse diesen besonderen Moment in vollen Zügen und gib dich dem Gefühl völlig hin. Du wirst sehen: Dein Schatz wird von deinen Künsten begeistert sein!

Mehr über Labello auf

Facebook Instagram Youtube